Unsere Pädagogik



Die pädagogische Arbeit in unserem Kindergarten ist geprägt von bestimmten Rhythmen. Ihr Kind erlebt hier einen wiederkehrenden Tages- und Wochenablauf.

Die Kinder kommen am Morgen in den Kindergarten, um dort in der Freispielzeit zu spielen und zu arbeiten.

Nach der Freispielzeit wird gemeinsam aufgeräumt. Große Kinder helfen den Kleinen. Die Kinder helfen beim Zubereiten der Speisen, ebenso beim Tischdecken und Abräumen. Die Erzieherin leitet die Kinder an. Die Großen werden durch gezielte Arbeitsaufteilung gefördert und die Kleinen arbeiten helfend mit.

Anschließen gehen alle Kinder zur Toilette und zum Händewaschen. Der Weg zum Frühstückstisch wird begleitet mit einem gemeinsamen Lied und bringt die Kinder in Ruhe an ihren Platz.

Vor dem Essenausteilen gibt es ein Fingerspiel oder Gebet.

 


Der Tagesablauf gliedert sich in verschiedene Elemente:

Freispielzeit in der Gruppe und im Garten
Morgenkreis (Märchen, Fingerspiele, Kreisspiele, Lieder)
gemeinsames Frühstück
gezieltes Angebot
Freispielzeit im Garten und im angrenzenden Zwergenwald
Mittagessen
Ruhezeit mit Geschichte oder Märchen
gruppenübergreifende Nachmittagsbetreuung
 
Jeder Wochentag wird hervorgehoben durch eine besondere Tätigkeit, die regelmäßig wiederkehrt, z.B.



Aquarellmalen

Aquarellmalen ist freies Malen mit Wasserfarben auf ein angefeuchtetes Papier. Hier arbeiten die Kinder in ihren Altersstufen. Sie tauchen sprichwörtlich in die Farben (rot, gelb, blau) ein. Die Grundfarben sind Ausgangspunkt für alles Mischen.
Anhand der Kinderzeichnung kann der Erzieher wichtige Entwicklungsfortschritte ablesen. 



Reigen und Singspieletag

Von dem Erzieher geführte kleinere Geschichten werden mit den Kindern gespielt.

Gefördert wird hierbei freies Sprechen, sich phantasievoll in eine Rolle begeben, Sicherheit in der Bewegung und Konzentration. Diese Merkmale sind in ersten Linien für die Erzieher wichtig. Kinder handeln spontan und ungezwungen. Der geführte Reigen wird von den Erziehern gesprochen. Schon nach kurzer Zeit beherrschen alle Kinder den Text.




Eurythmietag

Jede Woche kommt in den Kindergarten eine Eurythmistin. Sie macht mit den Kindern Eurythmie. Das ist eine besondere Bewegungsform. Der Inhalt kann ein Märchen, ein Beruf oder Zwergenspiele sein. Alle Kinder nehmen gruppenweise daran teil. 

 




Kneten mit Bienenwachs


Einmal wöchentlich wird mit warmen Bienenwachs geknetet. Jedes Kind hat ein Holzbrettchen und verarbeitet seine Wachskugel. In dieser Zeit ist Ruhe, nur eine Harfe untermalt die Stimmung. Die Erfahrung von Wärme und Duft des Wachses sorgt für volle Sinneserfahrung.

Anhand dieser Technik kann der Erzieher seine Rückschlüsse auf den Entwicklungs- und Gefühlsstand des Kindes ziehen.





Wandertag mit Picknick


Ebenso bedeutend sind die Jahresfeste im Kindergarten,die innerhalb der Gruppe oder zusammen mit Eltern und Verwandten erlebt werden (Advent, Weihnachten, Ostern,Fasching, …).



Tägliches Spielen im Freien

Bei allen Angeboten des Tages ist immer Zeit hinaus in den Garten oder in den Wald zu gehen. Da alle Kinder eine Regenbekleidung im Kindergarten haben, hält uns kein Wetter davon zurück.



Spielsachen

Die Spielsachen bestehen aus Naturmaterialien (z.B. Holz, Steine, Kastanien usw.).

Stoffe, ungesponnene Wolle und Bänder sind Grundlage für das Spielen von Erlebnisgeschichten, in der die Phantasie frei entfaltet werden kann.

Ebenso sind Papier, Schere und Wachsmalblöcke, sowie Leim zur freien Verfügung.